Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über einige Vorträge.

Thema:Führen mit Zielen (im Februar 2009)
… ein entscheidender Faktor für das Controlling

Ein Vortrag in Kooperation mit der Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.V., Arbeitskreis „Praktisches Controlling“.  

Thema: Logistikcontrolling (im September 2007)
Ein Vortrag in Kooperation mit der Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.V., Arbeitskreis „Praktisches Controlling“ bei der Firma Karl Achenbach GmbH + Vo KG.

Thema: Führen mit Zielen (im Oktober 2004)
Ein Vortrag in Kooperation mit der IHK Regional Saarlouis und der Freiburger Beratergruppe.
Der Vortrag kann nur per Mail angefordert werden.
Zwei Jungen wollen im Winter, es hat frisch geschneit, über ein weites Feld ihre Schule auf möglichst direktem Wege erreichen. Einer, fasziniert vom Schnee, sieht fortwährend vor sich auf den Boden. Als er die Schule erreicht und sich umdreht, merkt er erst an den Spuren, dass er sich unbewusst ständig in Schlangenlinien bewegt hat. Der andere hat auf dem ganzen Weg das Schultor fest im Blick und hinterlässt im Schnee eine kerzengerade Spur. Merke: nur wer sein Ziel ständig im Auge behält, kann es ohne unnötige Umwege ansteuern.Zielvereinbarungen – worauf ist zu achten? Welche Fallstricke drohen? Wie können sie vermieden werden? Wie wirkt sich „Führen mit Zielen“ in der Praxis aus?Diese und andere Fragen wollen wir im Rahmen unserer Veranstaltung beantworten. Wir laden gemeinsam mit ‚Johnson Controls GmbH‘ in Saarlouis ein.

Thema: Führen mit Zielen (im Juni 2004)
Ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Bewusst Führen“ in Kooperation mit der IHK Regional Merzig-Wadern und der Freiburger Beratergruppe in der Akademie Villeroy und Boch, Mettlach.
Zwei Jungen wollen im Winter, es hat frisch geschneit, über ein weites Feld ihre Schule auf möglichst direktem Wege erreichen. Einer, fasziniert vom Schnee, sieht fortwährend vor sich auf den Boden. Als er die Schule erreicht und sich umdreht, merkt er erst an den Spuren, dass er sich unbewusst ständig in Schlangenlinien bewegt hat. Der andere hat auf dem ganzen Weg das Schultor fest im Blick und hinterlässt im Schnee eine kerzengerade Spur. Merke: nur wer sein Ziel ständig im Auge behält, kann es ohne unnötige Umwege ansteuern.

Zielvereinbarungen – worauf ist zu achten? Welche Fallstricke drohen? Wie können sie vermieden werden? Wie wirkt sich „Führen mit Zielen“ in der Praxis aus?

Diese und andere Fragen wollen wir im Rahmen unserer Veranstaltung beantworten. Wir laden gemeinsam mit Reinhold Palz, Partner der RWS Vermögensplanung AG in Mettlach-Orscholz ein.

Thema: Lohn als Motivation (im Oktober 2002)
Ein Vortrag in Kooperation mit der IHK Regional Merzig-Wadern und der Freiburger Beratergruppe.
Gute Arbeit verdient auch guten Lohn. Wie schafft man es jedoch, die Guten angemessen zu belohnen und gleichzeitig zu verhindern, dass die weniger Guten unangemessen profitieren? Der sogenannte „Gleichbehandlungsgrundsatz“ sorgt leider dafür, dass viele Unternehmen lieber erst gar kein Lohnanreizsystem einführen, weil sie zu Recht fürchten, Fehler zu machen.
Lohn als Be-Lohnung und Motivation – worauf ist dabei zu achten? Welche Fallstricke drohen und wie können sie vermieden werden? Wie wirken sich Lohnanreizsysteme in der Praxis aus?

Thema: Logistikcontrolling (im September 2002)
Ein Vortrag in Kooperation mit der Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.V., Arbeitskreis „Praktisches Controlling“ bei der Firma Viasit, Neunkirchen. 

Thema: Ein Standbein im größten Nachbarmarkt Frankreich? (im Oktober 2001)
Chancen nutzen – Fehler vermeiden
Grenzüberschreitende Unternehmensentwicklung aus juristischer und personalpolitischer Sicht. Ein Vortrag in Kooperation mit der IHK Regional Merzig-Wadern.
Selbst wenn Sie geschäftlich bisher noch nie über die Grenzen „fremd“ gegangen sind, sollten Sie es sich jetzt überlegen. Natürlich fallen mit dem Euro noch lange nicht die sprachlichen, kulturellen, psychologischen und juristischen Grenzen. Auch wenn manches einfacher wird – einige „Fallstricke“ bleiben. Was ist etwa aus juristischer Sicht alles zu beachten, wenn man eine Niederlassung im Nachbarland gründen möchte? Was ist mit dem Personal? Wie kann man sicher gehen, nichts zu übersehen, keine teuren Fehler zu begehen?Lassen Sie sich von einem Praktiker die besten Tipps und Tricks erläutern, wie Sie Ihre geschäftlichen Fühler richtig ins Nachbarland ausstrecken können. Erfahren Sie die wichtigsten Regeln erfolgreicher Expansion über Grenzen hinweg.

Falls Sie Interesse an den Vortragsunterlagen haben, senden Sie uns bitte eine kurze Mail oder rufen Sie uns
einfach an.

Menü schließen
Bitte Sprache wählen
error: Content is protected !!